Nichts Neues aus Marktsteft

Der Aufsteiger muss weiter Lehrgeld zahlen. Bei der HSG Lauf/Heroldsberg gab es die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel.

HSG Lauf/Heroldsberg – TV Marktsteft 36:18 (16:10). Mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck kehrte der TV Marktsteft aus Heroldsberg zurück. Erneut mussten die Gäste einige Akteure ersetzen, doch allein wollte Informant Thomas Hetterich nicht für die Schlappe verantwortlich machen. Die Gäste begannen gut. Nico Schmidt gelang nach sieben Minuten sogar die 4:3-Führung. Nach einer Viertelstunde drehte sich das Geschehen langsam für die Gastgeber, die bis zur Halbzeit auf sechs Tore wegzogen.

Marktsteft wirft einfache Tore weg

Auch das zweite Neulingsduell verlieren die Marktstefter. Dabei erleichtern sie Forchheim das Siegen unnötigerweise. Aus verschiedenen Gründen.

Auch das zweite Spiel in der Landesliga Nord endete für den TV Marktsteft mit einer Niederlage. Gegen den Mitaufsteiger HC Forchheim, Meister der Bezirksoberliga Ostbayern, verloren die Hausherren in eigener Halle mit 24:25 (12:12) unglücklich. „So hatten wir uns das nicht vorgestellt“, bekannte Trainer Viliam Vitkovic enttäuscht, „dass wir gleich am Anfang gegen die anderen Aufsteiger verlieren.“

Während die Marktstefter Abwehr wesentlich besser stand als vor einer Woche im Fürther Stadtteil Stadeln und weniger Gegentore zuließ, haperte es dieses Mal im Angriff, und das vor allem in den Überzahlsituationen. „Diese Tore haben uns am Ende gefehlt“, erkannte Vitkovic. Danach sah es in den ersten Minuten allerdings noch nicht aus, als die Hausherren, unterstützt von den Zuschauern, durch Florian Irmlers Siebenmeter und zwei folgenden Toren von Marius Olbrich mit 3:0 in Führung lagen. Gegner Forchheim kämpfte sich jedoch ins Spiel hinein und erzwang nach zehn Minuten durch den herausragenden Stefan Bauer den Ausgleich, dessen wuchtige Rückraumwürfe an Marktstefts Torhüter Felix Lang vorbei ins Netz zischten.

Sportler ohne Fehl und Tadel

Plötzlich und unerwartet ist vergangenen Sonntag Günther Seitz aus Marktsteft gestorben. Damit verlor die Stadt eine große Persönlichkeit und langjährigen Stadtrat.

Plötzlich und unerwartet ist vergangenen Sonntag Günther Seitz aus Marktsteft gestorben. Damit verlor die Stadt eine große Persönlichkeit und langjährigen Stadtrat.

Der gerade mal 65 Jahre alte Steuerberater saß seit 1984 bis zu seinem Tod für die Fraktion der Freien Wähler am Stadtratstisch und gestaltete in diesen 34 Jahren die Entwicklung der Stadt mit.