Marktsteft wird mit Punktlandung Meister

Spannend bis zur letzten Sekunde machen es die Marktstefter vor voll besetztem Haus. Am Ende reicht es gegen die TG Würzburg gerade so zur Meisterschaft.

TV Marktsteft – TG Würzburg 22:22 (12:12). Ein Punkt fehlte den Marktsteftern noch zur Meisterschaft, und den mussten sie sich Samstagabend mühsam erkämpfen. Die volle Mehrzweckhalle motivierte auch den Gegner, der den Klassenverbleib als Ziel noch nicht aufgegeben hatte. In der Anfangsphase dominierten die beiden Abwehrreihen das Spiel – so waren nach einer Viertelstunde erst sieben Tore gefallen. Nach diesem eher verhaltenen Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. In der zweiten Hälfte war die Partie geprägt von vielen ausgelassenen Chancen. Marktsteft war eine Viertelstunde vor Schluss zwar mit drei Toren davongezogen, doch zwei Minuten vor Schluss stellten die Würzburger den Ausgleich her. Den Gastgebern reichte dieser eine Punkt zum Titelgewinn und Aufstieg in die Landesliga.

Marktsteft vor der Meisterschaft

Nur noch einen Punkt brauchen die Marktstefter Männer zum Titelgewinn. Was der Verein im Fall des Aufstiegs vorhat, verrät Abteilungsleiter Sandro Schmidt.

Nur noch einen Punkt brauchen die Handballer des TV Marktsteft, um drei Spieltage vor Saisonende auch rechnerisch die Meisterschaft in der Bezirksoberliga klarzumachen. Für das anstehende Heimspiel gegen die TG Würzburg ist Abteilungsleiter Sandro Schmidt so zuversichtlich wie für die Landesliga.

Das Warten um eine Woche verlängert

Der TSV Rödelsee hat sein Ziel erreicht und dem Tabellenführer Marktsteft im Derby einen Punkt abgeluchst. Aber auch die Stefter können sich freuen.

Das Landkreisderby zwischen Rödelsee und Marktsteft endete in einer fast voll besetzten und stimmungsvollen Sickergrundhalle in Kitzingen ohne Sieger. Mit 23:23 (14:12) trennten sich beide Rivalen nach einem intensiven, aber meist respektvoll geführten Spitzenspiel. Das Ergebnis reichte nach dem 28:28 im Hinspiel für die Gäste allerdings nicht, um die vorzeitige Meisterschaft zu feiern. „Wir haben unser Ziel erreicht“, freute sich Rödelsees Spielertrainer Radovan Suchy, „diese Entscheidung noch um eine Woche zu verzögern“.