Marktstefter Frauen gehen mit Rückenwind ins Landesliga-Derby

Mit einem deutlichen 33:25-Erfolg, der von Beginn an kaum in Gefahr geriet, stimmten sich die Marktstefter Frauen auf das Derby an diesem Samstag, 6. November, in Kitzingen (18 Uhr, Sickergrundhalle) ein. "Mit dem Ergebnis und der Leistung bin ich zufrieden. 33 Tore sind ganz okay", meinte ihr Trainer Viliam Vitkovic. Er hatte diesmal nahezu alle Spielerinnen an Bord, dazu war die Erkältungswelle, die Marktsteft zuletzt ausgebremst hatte, überstanden.

Das Konzept der Gastgeberinnen sollte aufgehen: "Wir haben mit einer offensiven 3-2-1-Abwehr angefangen, um Forchheim unter Druck zu setzen und einen schnellen Vorsprung herauszuholen", schilderte Vitkovic die Vorgabe. Über 6:3 (12.), 11:5 (19.) und 15:11 zur Pause hatte seine Mannschaft Spiel und Gegner im Griff.

 

Treffsicheres Marktstefter Trio

Nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit waren die Stefterinnen mit Ina Hertleins Treffer zum 20:12 bereits acht Tore davongezogen. Forchheim näherte sich zwar noch einmal bis auf vier Tore an (20:24), das war's aber dann. "Wir haben vorne noch mal Gas gegeben und konnten den Vorsprung dann verwalten", meinte Vitkovic.

Seine Mannschaft erwies sich im gesamten Spiel als treffsicher. Vor allem das Trio Ina Hertlein, die ihre Saisonausbeute auf 21 Tore steigerte und somit einen Schnitt von sieben Toren pro Spiel aufweist, Anna Müller-Scholden und Carolin Geißler hatte mit je sieben Toren einen guten Tag.

Marktsteft: Geißler 7/1, Ina Hertlein 7, Müller-Scholden 7/1, Weiß 3, Wendel 3, Jule Hertlein 2, Remler 2, Lang 1/1, Reinertz 1.