Marktsteft profitiert von Michelfelds Ausrutscher

Die Michelfelder verlieren zum zweiten Mal in dieser Saison gegen den selben Gegner – und müssen sich ihre Führungsrolle nun mit einem alten Bekannten teilen.

SpVgg Giebelstadt – TV Marktsteft 25:30 (12:17). Als „Standortbestimmung“ bezeichnete Marktstefts Trainer Raimo Wilde die Auswärtspartie in Giebelstadt nach sechs Wochen Wettkampfpause. Dabei lief sei-ne Mannschaft anfangs einem Rückstand hinterher. Erst Mitte der ersten Halbzeit übernahm sie die Führung, wobei sie die Fehler des Gegners mit schnellen Gegenstößen und leichten Toren immer wieder direkt bestrafte. An diesem Vorsprung arbeiteten die Marktstefter konsequent weiter – bis eine Viertelstunde vor Schluss beim Stand von 18:26 acht Tore zwischen beiden Teams lagen.

Zwar gelang es Giebelstadt, dank konsequenter Abwehr den Rückstand in den letzten zehn Minuten noch einmal auf zwei Tore zu verringern. Doch Marktsteft nutzte seine letzten Angriffe, um den Sieg festzumachen. Trotz Niederlage war Giebelstadts Trainer Andreas Michel nicht unzufrieden. „Im Gegensatz zum Hinspiel haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt“, erklärte Michel. „Darauf können wir nun aufbauen.“

 

Giebelstadt: Schnapp 5/2, Binder 5, Rhein 4, Manuel Michel 4, Ackermann 3, Mark 2, Kemmer 2. Marktsteft: Olbrich 7/3, Thorwarth 5, Stefan Bayer 4, Hetterich 4, Florian Lang 3, Linus Reuthal 3, Brückner 3, Pfeiler 1.

DAMEN I:

TG Heidingsfeld – TV Marktsteft 20:21 (13:14). Marktsteft hatte nach der langen Pause – das letzte Spiel war sechs Wochen her – sichtlich Probleme, ins Spiel zu finden. „In der Mitte standen wir gut, aber der Gegner kam oft über außen zum Wurf, weil wir nicht schnell genug verschoben haben“, sagte Trainerin Valentina Dennerlein mit Blick auf die Abwehrnöte ihrer Mannschaft. Auch nach vorne spielte der Tabellenführer zu statisch und zu langsam. Die Führung wechselte in einer offenen Partie zwischen beiden Teams hin und her, bis Sophie Wendel kurz vor Schluss das Siegtor zugunsten der Marktstefterinnen erzielte. „Meine Mädels haben bis zum Ende gekämpft und damit das Spiel knapp für sich entschieden“, sagte Dennerlein.

Heidingsfeld: Baunach 7, Orf 4, Hawkins 3, Vanessa Klaus 2, Skruzny 1, Zerhusen 1, Isabell Kuhn 1, Grünewald 1. Marktsteft: Ina Hertlein 7, Müller-Scholden 5/1, Luisa Hirsch 3, Möslein 3, Nina Dennerlein 2, Wendel 1.

 

Quelle: infranken.de