A-Jugend weiblich: Pläne noch durchkreuzt

Lange halten die Marktstefterinnen das Spiel beim letztjährigen Rivalen im Titelkampf offen. Dann bringt sie eine ungewohnte Maßnahme aus dem Konzept.

VfL Günzburg – TV Marktsteft 34:30 (15:15). Für das letzte Spiel der Hinrunde hatten sich die Marktstefterinnen noch einmal viel vorgenommen: Beim letztjährigen bayerischen B-Jugendmeister in Günzburg wollten sie nun jene beiden Punkte mitnehmen, die sie vergangene Saison die Meisterschaft gekostet hatten. Doch ihr Plan ging nicht auf.

Marktstefts Frauen halten den Anschluss

Es ist der zweite Saisonsieg und der erste Auswärtserfolg: Die Marktstefterinnen geben ein Signal im Abstiegskampf – und ein Zeichen ihrer Spielfreude.

TG Heidingsfeld – TV Marktsteft 22:29 (9:15). Das war ein wichtiger Sieg für die Marktstefterinnen, um den Anschluss zu den nächsten Plätzen in der Tabelle zu halten. Bereits in der ersten Halbzeit lagen sie zwischenzeitlich mit neun Toren vorne. Selbst nach Seitenwechsel fiel die Führung nicht mehr unter fünf Tore. „Es war ein verdienter Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte Trainerin Nadine Arlt über den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. „Die Mädels haben viel Spielfreude verbreitet.“

Herren I lässt zu viele Chancen aus

Der Rückenwind mit den beiden Siegen zuletzt flaute für die Marktstefter in Helmbrechts erst einmal wieder ab. Es setzte eine 19:23-Niederlage.

TV Helmbrechts – TV Marktsteft 23:19 (12:8). Der Rückenwind mit den beiden Siegen zuletzt flaute für die Marktstefter in Helmbrechts erst einmal wieder ab. Was schade war aus Sicht von TVM-Spielertrainer Vilo Vitkovic, der einen Punktgewinn durchaus für möglich sah. „Das war das erste Auswärtsspiel, wo wir sagen konnten, da wären zwei Punkte drin gewesen.“ Der Gegner, der zwar um einige Punkte und Plätze vor den Steftern in der Tabelle liegt, offenbarte manche Schwächen.