Marktsteft berauscht sich schon vor finaler Party

In einem Duell zweier sorgenloser Teams fertigt der Titelträger den Lokalrivalen aus Großlangheim ab. Nach dem Spiel kann dann die Marktstefter Party steigen.

TV Marktsteft – TV Großlangheim 36:19 (18:12). Sicherlich trug die Sorgenfreiheit beider Mannschaften dazu bei, dass es nicht mehr der ganz große Kampf wurde. Marktsteft startete sehr verhalten und lag anfangs sogar in Rückstand. Die dünne Personaldecke Großlangheims ließ aber deren Kräfte schnell schwinden, und Marktsteft spielte sich bereits bis zur Halbzeit eine komfortable Führung heraus. Marktstefts Trainer Vilo Vitkovic ermöglichte dabei allen Spielern in der zweiten Halbzeit einen Einsatz. Nach dem Abpfiff feierten Zuschauer und Spieler, lautstark unterstützt vom Fanclub, in der Mehrzweckhalle Meisterschaft und Landesliga-Aufstieg.

Meister Marktsteft setzt sich weiter ab

Bei der Waldbüttelbrunner Bayernliga-Reserve gelingt ein deutlicher Sieg. Danach sieht es aber nach schwachen dreißig Minuten noch nicht aus.

DJK Waldbüttelbrunn II – TV Marktsteft 20:25 (12:11). Nach einem holprigen Start brachte eine Auszeit den Meister in die Spur, so dass er bis zum Seitenwechsel den Rückstand verkürzte. Anfang der zweiten Halbzeit setzte sich Marktsteft während seiner besten Phase des Spiels auf 19:14 ab. Diesen Vorsprung brachten die Gäste über die letzte Viertelstunde ins Ziel.

Marktsteft wird mit Punktlandung Meister

Spannend bis zur letzten Sekunde machen es die Marktstefter vor voll besetztem Haus. Am Ende reicht es gegen die TG Würzburg gerade so zur Meisterschaft.

TV Marktsteft – TG Würzburg 22:22 (12:12). Ein Punkt fehlte den Marktsteftern noch zur Meisterschaft, und den mussten sie sich Samstagabend mühsam erkämpfen. Die volle Mehrzweckhalle motivierte auch den Gegner, der den Klassenverbleib als Ziel noch nicht aufgegeben hatte. In der Anfangsphase dominierten die beiden Abwehrreihen das Spiel – so waren nach einer Viertelstunde erst sieben Tore gefallen. Nach diesem eher verhaltenen Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. In der zweiten Hälfte war die Partie geprägt von vielen ausgelassenen Chancen. Marktsteft war eine Viertelstunde vor Schluss zwar mit drei Toren davongezogen, doch zwei Minuten vor Schluss stellten die Würzburger den Ausgleich her. Den Gastgebern reichte dieser eine Punkt zum Titelgewinn und Aufstieg in die Landesliga.