Die Marktstefter sind nicht mehr zu retten

Die Zeit zwischen Bangen und Hoffen ist für den Aufsteiger endgültig beendet. Wenn auch mit dem befürchteten Ausgang.

ASV Cham – TV Marktsteft 32:26 (17:11)

Das war's dann für Marktsteft. Die Niederlage in Cham besiegelte frür Aufsteiger den Abstieg, der nun auch rechnerisch nicht mehr zu verhindern ist. Dessen Spiel in Cham stand unter schlechten Vorzeichen, denn Torhüter Felix Lang hatte sich bereits im Training verletzt und fiel aus, wie auch Michael Schmidt. Kevin Pfeiler musste kurzfristig beruflich passen. Trotzdem begannen die Gäste gut und lagen bis zum 8:8 (15.) jeweils in Führung. Allerdings musste Michael Bayer bereits früh nach einem Ellbogenschlag eines Gegners verletzt vom Feld, wofür der Gegner nur eine Zeitstrafe erhielt (16.).

 

Unruhe kam ins Spiel, Marktsteft ließ sich davon anstecken und verlor an Konzentration. Bis zur Pause zog Cham deutlicher weg, auch weil der Gast zuvor beim Stand von 11:15 in Überzahl zwei Gegentreffer bekam. Gleich nach der Halbzeit erhielt Marius Olbrich eine Zeitstrafe, Cham zog auf 19:12 weg. Die Abwehr der nur noch mit zwei Auswechselspielern agierenden Gäste erwies sich als zu fehlerhaft, so dass nichts mehr zu holen war. „Damit ist es sicher, dass wir absteigen. Wir wollen uns in den verbleibenden beiden Spielen ordentlich präsentieren und aus der Liga verabschieden“, sagte Trainer Vilo Vitkovic.

Cham: Tahovsky 6, Graßl 5, Lommer 3, Maier 3, Soukup 3, Sperlich 3, Wittmann 3, Kagermeier 2, Klima 2, Reitmeier 1, Steif 1; Marktsteft: Thorwarth 7, Olbrich 6, Hetterich 5/2, Florian Lang 4, Florian Irmler 1, Reuthal 1, Dennis Schmidt 1, Nico Schmidt 1.