Marktsteft mit neuer Hoffnung

Ein enges Spiel im Abstiegskampf endet diesmal zu Marktstefter Gunsten. Beim Sieg über Helmbrechts ragt einer aus der Mannschaft heraus.

TV Marktsteft – TV Helmbrechts 21:19 (7:10)

Eine starke kämpferische Partie und ein überragender Torwart Felix Lang hat dem TV Marktsteft am Samstag abend geholfen, vier Tore Rückstand (12:16, 48.) in der Schlussphase doch noch in einen Sieg zu wandeln. Lang parierte insgesamt vier Siebenmeter, davon drei in der zweiten Halbzeit. „Endlich haben wir mal so ein knappes Spiel für uns entschieden“, sagte Spielertrainer Vilo Vitkovic. „Durch enormen Kampfgeist und Willen haben wir es noch gedreht.“ Mit dem Sieg in einer nicht unbedingt hochklassigen, dafür aber umso spannenderen Partie verlässt Marktsteft den letzten Platz und erhält sich noch die kleine Chance, in den verbleibenden drei Spielen den Klassenverbleib zu schaffen.

 

Gegen die Oberfranken schienen die Gastgeber nach dem freien Oster-Wochenende zunächst etwas außer Tritt. Nach ausgeglichenem Beginn (6:6, 16. Minute) zog der Gast bis zur Pause etwas weg. Bereits hier zeigte sich, dass auf beiden Seiten die Abwehrreihen und die beiden Torhüter zu den Stärken zählen sollten. „In der Halbzeit habe ich die Mannschaft etwas beruhigt. Wir wollten langsam herankommen, was mit dem 12:13 zunächst gelang. Doch dann stand es 12:16“, sagte Vitkovic. In der Schlussphase riss Franz-Xaver Hetterich das Marktstefter dann an sich. Mehrfach setzte er Kreisläufer Kevin Pfeiler in Szene, und dem gelang das wichtige 19:18. Erst Sekunden vor dem Ende machte Dominik Thorwarth den Sieg perfekt.

Marktsteft: Hetterich 8/2, Olbrich 4, Linus Reuthal 3, Michael Bayer 2, Pfeiler 2, Dennis Schmidt 1, Thorwarth 1; Helmbrechts: Troßmann 5, Wopperer 4, Eckardt 3, Berthold 2, Pascal Müller 2, Christian Peetz 2, Leupold 1.