Pfosten verhindert Erfolg

Beim Pausenpfiff war Marktstefts Welt noch in Ordnung. Nach 60 Minuten stand unter dem Strich aber nur ein Punkt beim Schlussicht. Thomas Hetterich nennt den Grund.

Landesliga Nord Männer HC Forchheim – TV Marktsteft 21:21 (6:10)

Beinahe hätte es für die Marktstefter beim Krimi in Forchheim doch noch ein gutes Ende gegeben. In den Schlusssekunden spielten die Gäste ihren letzten Angriff clever aus, Marius Olbrich nahm den Wurf, doch der Ball landete am Pfosten. Das war typisch für die Mannschaft von Spielertrainer Vilo Vitkovic. Bereits in der ersten Halbzeit zählte Betreuer Thomas Hetterich sechs, sieben Pfostentreffer, aber auch zwei verworfene Siebenmeter durch Stefan Bayer und Marius Olbrich.

 

Nach schwachem Anfang und 2:5-Rückstand (17.) zogen die Marktstefter über 5:6 sie bis zur Halbzeit auf 10:6 verdient in Führung und hätten höher vorne liegen müssen. Zwei starke Torhüter mit Clemens Rhein (HC) und Felix Lang prägten das Spiel, in dem Forchheims Topwerfer Stefan Bauer bereits nach 15 Minuten mit Roter Karte vom Feld musste. Er hatte Dominik Thorwart beim Konter unfair gestoppt.

In der zweiten Halbzeit vergaben die Gäste mit „Angsthasen-Handball“ ihre Führung. Beim 18:16 und 21:19 machten sie den Sack nicht zu, und die Forchheimer glichen aus.

Forchheim: Radina 7/5, Hallmann 4, Opitz 4, Thiel 3, Bauer 1, Mückus 1, Sitzmann 1; Marktsteft: Olbrich 6, Hetterich 4, Florian Irmler 3, Florian Lang 3, Thorwart 3, Michael Bayer 1, Dennis Schmidt 1.