Marktstefts Sieg für die Seele

TV Marktsteft – MTV Stadeln 26:23.

Betreuer Thomas Hetterich brachte es auf den Punkt. „Der Sieg war wichtig für die Seele des Handballs in Marktsteft.“ Er bringt dem Aufsteiger wieder Hoffnung, nachdem der Anschluss an das hintere Mittelfeld der Tabelle hergestellt ist.

Gegen Tabellennachbar Stadeln kam Marktsteft „ein Wahnsinns-Start“ (Hetterich) zugute. Mit 6:0 führten die Gastgeber nach zehn Minuten. Im gesamten Spiel überzeugte die TVM-Abwehr. Anfangs leitete TVM-Torhüter Felix Lang manchen Gegenstoß ein. Stadeln fand mit der Zeit besser ins Spiel, doch Marktsteft ließ die Gäste zunächst nicht näher als vier Tore herankommen. Im zweiten Abschnitt hatte der Aufsteiger in der Anfangsphase seine Probleme, beim 16:14 (44.) bis zum 19:17 (50.) stand das Spiel auf der Kippe. Durch Tore von Marius Olbrich und Stefan Bayer zogen die Gastgeber auf 24:19 (56.) weg, mit dem 26:20 (58.) war das Ding gelaufen. Marktsteft hatte dank Florian Lang und Kein Pfeiler Stadelns Kreisspieler gut im Griff und setzte über Dominik Thorwarth und Florian Irmler immer wieder Akzente.

 

Marktsteft: Olbrich 5/1, Thorwarth 4, Michael Bayer3, Florian Irmler 3, Florian Lang 3, Stefan Bayer 2, Pfeiler 2, Reuthal 2, Dennis Schmidt 2. Stadeln: Michalowski 8/3, Wanzek 6, Delatron 4, Milicevic 4, Laser 1.