Herren I lässt zu viele Chancen aus

Der Rückenwind mit den beiden Siegen zuletzt flaute für die Marktstefter in Helmbrechts erst einmal wieder ab. Es setzte eine 19:23-Niederlage.

TV Helmbrechts – TV Marktsteft 23:19 (12:8). Der Rückenwind mit den beiden Siegen zuletzt flaute für die Marktstefter in Helmbrechts erst einmal wieder ab. Was schade war aus Sicht von TVM-Spielertrainer Vilo Vitkovic, der einen Punktgewinn durchaus für möglich sah. „Das war das erste Auswärtsspiel, wo wir sagen konnten, da wären zwei Punkte drin gewesen.“ Der Gegner, der zwar um einige Punkte und Plätze vor den Steftern in der Tabelle liegt, offenbarte manche Schwächen.

 

Doch schon von Beginn an machten die Marktstefter zu wenig daraus. Ob bei Gegenstößen, oder sogar bei drei Siebenmetern, sie ließen zu viele gute Gelegenheiten aus. Das Rezept, das sich Vitkovic mit seiner Truppe vorgenommen hatte, stimmte bis auf den Abschluss. Marktstefts Abwehr mitsamt den Torhütern arbeitete gut, nach Helmbrechtser Fehlern ergaben sich immer wieder Möglichkeiten zum Gegenstoß. „Das hat alles funktioniert, nur wir haben nicht getroffen“, sagte der Spielertrainer.

So liefen die Gäste von Beginn an einem Rückstand hinterher. Helmbrechts lag meist mit drei, vier Toren vorne, der Gegner schaffte es nicht, einmal bedrohlich nahe zu kommen. „Wir haben leider immer in den wichtigen Phasen verworfen“, haderte TVM-Trainer Vitkovic. Je länger das Spiel dauerte, desto nervöser wurden die Gäste, die angesichts des Rückstandes mehr riskierten.

Auf Seiten der Gastgeber lobte Vorsitzender Edgar Dümling seinen Torhüter Oliver Roch, der „einen Sahne-Tag erwischt hatte“. Die Gäste hätten zwar einen erfrischenden, beweglichen Handball geboten, in Gefahr sei der Sieg jedoch nie geraten, so Dümling. Bitter für Marktsteft war außerdem, dass sich Dennis Schmidt am Daumen verletzte und ins Krankenhaus musste.

Quelle: infranken.de